es ist das Wasser, das "nasse" Element, das uns im Tief-,  und Erdbau, oder die Landschaft prägend - hoch oben im unzugänglichen Felsgestein, im Grenzbereich zwischen Himmel und Erde, oder in den tiefsten Tiefen der Erdhohlräume, auf vielfältigsten Pfaden - in verschiedenen physikalischen und chemischen Zuständen, in  bezähm- und unbezähmbaren Gewalten - überhaupt - zu jeder Zeit begegnet.

"Das Wasser weg...!" lautet heute noch, wie bereits vor Tausenden von Jahren, die simple Formel zur Bewältigung des letzten Endes - "Zerstörers" -  jeder menschlichen Baukunst.

Wenn ich als junger "Stift" dieses "Wasser" als Feind begriffen hatte, den es mit aller menschlicher Intelligenz zu bekämpfen galt, weiß ich heute, nach 34 Berufsjahren, dass die Lösung aller Probleme - die im Untergrund im engen Zusammenhang mit Wasser stehen -  baupraktisch nur mit diesem ebenbürtigen Partner zu bewältigen sind...